Kunst an der Universität Bremen · Steinsetzer


Steinsetzer

Standort: Fußweg Mensateich
Künstler: Volker Schnüttgen (*1961), Bildhauer und Steinmetz, lebt und arbeitet seit 1993 in Portugal
Datum: 1991
Material: Anröchter Dolomit, Maße: 3,9x0,95x0,95 m

Bei dem „Steinsetzer” handelt es sich um die erste Groß-Skulptur des Bildhauers Volker Schnüttgen für die Öffentlichkeit. Sie entstand mit Förderung des Kultursenators der Freien Hansestadt Bremen und wurde 1991 anlässlich des 20jährigen Bestehens der Universität aufgestellt.

Das Foto zeigt die Skulptur „Steinsetzer” des Bildhauers Volker Schnuettgen, aufgenommen im August 2006. - Bitte anklicken! Die Skulptur besteht aus drei versetzt übereinander gelegten quadratischen Blöcken. Auf ihnen stehen fünf Stelen. Diese tragen einen an seiner Oberseite abgerundeten Stein. Die Bedeutung bzw. Aussage der Skulptur liegt bei der/des BetrachterIn (manche sehen in ihr eine nach unten geöffnete Hand, andere einen Elefanten).
Als typisches Merkmal der Arbeiten von Schnüttgen wird von den KunstkritikerInnen „das einfache, ja strenge, auf weitgehende Reduktion angelegte Formenrepertoire” hervorgehoben. „Immer lässt er sich von der natürlichen Form, in seinen frühen Arbeiten besonders auch von der individuellen natürlichen Form des von ihm bearbeiteten Steins leiten.” Hier spricht,„die unverfälschte Sprache des Steins, nicht des kalten, unwirtlichen, statischen Steins, sondern die des lebendigen, des bewegten Steins (Gefrorener Tanz)”. Aufgrund dieser „mineralisierten Bewegung”, wird er auch als „Gleich­gewichts­künstler” (Equilibrist) bezeichnet. (Zitate von der Kunsthistorikerin Ulrike Monreal anlässlich der Verleihung des Kunstpreises der Stadt Olpe an Volker Schnüttgen im Jahr 1999.)


Universitätsarchiv Bremen

  © 2008 · Universitätsarchiv Bremen · E-Mailemail senden