Kunst an der Universität Bremen · Fliesenwandbild


Fliesenwandbild

Standort: Westliche Brüstung des Universitätsboulevards, links neben der Treppe zur Staats- und Universitätsbibliothek östlich der Haltestelle Zentralbereich
Künstler: Tobias Baader, Bildender Künstler, Kameramann
Datum: 1999
Größe: 2,1m x 3,6m
Material: 336 Fliesen

Das Foto zeigt das Fliesenwandbild am Treppenaufgang zur Staats- und Universitätsbibliothek. Foto: Universitätsarchiv Bremen 2017. - Bitte anklicken! Die Idee für das Werk entwickelt Tobias Baader 1997 während seines Studienaufenthaltes in Portugal. Dort wurden zu der Zeit Verkehrsschilder noch handgemalt, was ihnen eine Individualität gab, die Baader faszinierte. Im Gegensatz dazu gab es in Deutschland sowie in vielen anderen europäischen Staaten eine Uniformität bei den Verkehrszeichen. Baader fotografierte viele verschiedene Formen der portugiesischen Verkehrsschilder und wählte später zehn von ihnen aus, die er zu einem Gesamtkunstwerk zusammenfügte.

Das Foto zeigt das Fliesenwandbild am Treppenaufgang zur Staats- und Universitätsbibliothek. Foto: Universitätsarchiv Bremen 2006. - Bitte anklicken! Die einzelnen Fliesenbilder weisen in verschiedene Richtungen. Auf allen ist eine männliche Person mit Hut dargestellt. Die Bemalung der Fliesen unterscheidet sich in der Körpergröße der Person und der Art ihres Ganges sowie der Linienschraffur des Fußgängerüberweges. Die gewählte Anordnung bringt Dynamik in das Piktogramm und stellt einen gewollten Abstand zwischen den „Männchen“ dar.

Baaders ursprüngliche Idee war es, Fliesen auf der gesamten Breite der Brüstung zu montieren. Dieses Vorhaben konnte jedoch aus Kostengründen nur teilweise umgesetzt werden. Das Foto zeigt das Fliesenwandbild am Treppenaufgang zum Mehrzweckhochhaus. Foto: Universitätsarchiv Bremen 2006. - Bitte anklicken! Finanziert wurde das Projekt im Rahmen der „Sozialen Künstlerförderung“ Bremen, die auch ein zweites, wenn auch kleineres Piktogramm an anderer Stelle, am Treppenaufgang zum Mehrzweckhochhaus (MZH), ermöglichte. Dieses ist im Zuge der Schaffung eines neuen, ebenerdigen Eingangsbereiches mit Foyer bei der Sanierung des MZH verloren gegangen.

Informationen zum Künstler

Johann-Tobias Baader, 1965 in Bremen geboren, begann seine künstlerische Laufbahn im Jahre 1989 mit dem Studienbeginn an der Hochschule für Künste (HfK) in Bremen. Im Jahr 1994 erlangte er seinen Diplomabschluss im Fachbereich Bildende Kunst (Malerei/Film). Im selben Jahr wurde er Meisterschüler mit Abschluss bei Prof. G. Dahlmann.

Während seines Studiums an der HfK erlangte Baader einige Auszeichnungen. Darunter mehrfach die der Filmförderung in Bremen, welche er heute rückblickend als wichtigste Auszeichnung ansieht.

Heute arbeitet Tobias Baader als Kameramann beim WDR und filmt seit fast 20 Jahren Sendungen wie „Quarks & Co“, „Wissen macht Ah!“ und „Die Sendung mit der Maus“. Seine künstlerische Ader lebt er - nach eigenen Worten - heutzutage mit seinen Kindern aus. Aber auch die neue Tätigkeit bereitet ihm viel Freude und ist mit viel spannenden und interessanten Dingen verbunden.

Das Foto zeigt Aplatzungen der Fliesen, die durch den Versuch, diese mit Hamer und Meißel abzulösen, hervorgerufen wurden. Foto: Universitätsarchiv Bremen 2017. - Bitte anklicken! Baader fährt bei seinen Besuchen in Bremen des Öfteren an seinem Piktogramm vorbei und erfreut sich vor allem an den Abplatzungen, die dadurch entstanden sind, dass einige Studierende versucht haben, sich Teile des Fliesenpiktogramms zu eigen zu machen.



  © 2017 · Universitätsarchiv Bremen · E-Mailemail senden